Logo

Unsere Projekte

Projekt gegen sexualisierte und geschlechtsbezogene Gewalt

Menschenunwürdigen Lebensbedingungen, überfüllten Lager und die massenhafte Inhaftierung von Menschen auf der Flucht ignorieren besonders schutzbedürftige Menschen und sind gleichzeitig ein Nährboden für Gewalt - insbesondere gegen Frauen (cis und trans), intergeschlechtliche, agender und nicht-binäre Personen (im Folgenden als FLINTA bezeichnet). Ohne ausreichende medizinische Versorgung, angemessene Unterbringung und allgemeine Hilfe sind Überlebende von sexualisierter und geschlechtsbezogener Gewalt (SGBV) völlig auf sich allein gestellt.
Es gibt keinen Zugang zu Schutz im Lager und keine Mechanismen oder Verfahren, um diesen zu gewährleisten oder im Falle von Gewalt Unterstützung zu erhalten. Überlebende von SGBV - unabhängig davon, ob die Gewalt im Heimatland, auf der Flucht oder nach der Ankunft in Griechenland stattfand - werden ohne Schutz, medizinische - auch psychologische - Versorgung oder rechtliche Unterstützung zurückgelassen. Das Fehlen von Schutzräumen, gemeinsame sanitäre Einrichtungen, nicht abschließbare Räume und allgemeiner Überbelegung sowie das der Mangel an sensibilisiertem Sicherheitspersonal und Sozialarbeitenden im Lager führen zu erheblicher Unsicherheit und Gefahren für FLINTA - insbesondere für Alleinreisende. 
Gleichzeitig kann die Gesamtsituation in den Lagern, das Gefühl der Hilflosigkeit und Ausweglosigkeit, gepaart mit der Tatsache, dass viele der Menschen auf der Flucht traumatisiert sind, zu Gewalt und Übergriffen - insbesondere gegen FLINTA - führen.

Erhalte Rechtshilfe

Über dieses Projekt

Img 0003
Img 0003. Unsere Visual Policy.

Mit unserem Projekt wollen wir ein besseres Verständnis für den Unterstützungsbedarf, die bestehenden Verfahren und die Arbeit mit traumatisierten und gefährdeten FLINTA sicherstellen, um unsere Kapazitäten in der Vertretung von Überlebenden von SGBV zu erhöhen und den Bedarf zu decken, den wir in den letzten Jahren festgestellt haben.

Durch einen gezielten Fokus wollen wir das Bewusstsein für die Bedarfe schärfen und Kooperationen und ein Unterstützungsnetzwerk mit anderen Organisationen aufbauen.

Gleichzeitig will dieses Projekt Überlebende - insbesondere auf Chios - vertreten. Durch individuelle Rechtsvertretung identifizieren und vertreten wir Fälle von SGBV. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der nicht nur die Vertretung im Asylverfahren, sondern auch im Strafverfahren und in familienrechtlichen Angelegenheiten umfasst.

Wenn du das Unrecht, das Asylsuchenden und Geflüchteten an den europäischen Grenzen widerfährt, nicht länger hinnehmen kannst, spende jetzt für unsere individuelle Rechtshilfe.

Bleib informiert und erhalte regelmäßige Updates über unsere Projekte, Fälle und Kampagnen!